Hochfilzen

Seehöhe: : 976 m • Einwohner: 1150 • Fläche: 33,66 km²

Hochfilzen, an der Grenze zwischen Tirol und Salzburg, ist der höchstgelegene Ort des Bezirks Kitzbühel – Industrieort (Magnesitbergbau), Schauplatz jährlicher Biathlon Weltcupveranstaltungen und Austragungsort der Biathlon WM 2005, Standort eines Truppenübungsplatzes mit einem Sportleistungszentrum (Biathlon, Langlauf,
alpiner Schisport) und des einzigen Haflinger – Tragtierzentrums Österreichs.
Tourismus: Sommertourismus und – auf Grund des Schneereichtums –
Wintertourismus mit dem Schwerpunkt nordischer Skisport.

Kirchengeschichte:

Pfarrkirche Hochfilzen
Pfarrkirche Hochfilzen

1682 erhielt der Wirt auf der Hochfilzen die Erlaubnis eine Kapelle zu errichten die der Pfarr- und Mutterkirche St. Ulrich einverleibt war. Noch im gleichen Jahr begannen Wallfahrten der Bergleute aus Fieberbrunn und Leogang. Ein päpstlicher Gnadenbrief verlieh 1686 den Gläubigen „bey unserer Lieben Frau Loreto auf der Hochfilzen“ einen vollkommenen Ablass für das Fest Maria Schnee. 1742 wurde ein Priesterhaus errichtet und eine neue Seelsorgstelle gegründet. Ein Neubau der Kirche erfolgte
1746 in barockem Stil. Erst 1961 wurde die Kirche erweitert, im zeitgenössischen Stil gestaltet und als Kirche Maria Schnee geweiht.

Von Hochfilzen über den Römersattel zur Vorderkaserklamm (St. Martin) ca. 24km
Wegbeschreibung:
Von der Pfarrkirche Hochfilzen geht man Richtung Osten an der Volksschule vorbei, durch die Unterführung und leicht ansteigend bis zum Biathlon- und Bundesheergelände. Dem langen Schotterweg des Schüttachgrabens folgt man bis zum Römersattel (1202 m). Der etwas steile Abstieg führt durch den Wald bis zur Roßruck- und der Vorderkaserklamm.

Wichtig: Die entsprechende Auskunft über die Schießtätigkeit am Tüpl über die Nummer des Sicherheitsoffiziers 06646226410 einholen!