Kaprun

Seehöhe: 786 m • Einwohner: 2.976 • Fläche: 10.050 ha

Kaprun liegt im gleichnamigen Tal und ist ein wichtiger Tourismus- und Kraftwerksort. Beherrschend ist der Blick auf das Kitzsteinhorn, wo das einzige Gletscherschigebiet des Landes Salzburg zum Schifahren einlädt. Die Stauseen Limberg und Mooserboden und der Maikogel sind für Wanderer und Naturliebhaber beliebte Ausflugsziele.
Seit 2010 bietet die Tauern-SPA Erholung für Leib und Seele.
In der begehbaren Sigmund Thunklamm hat sich die Kapruner Ache tief in die Landschaft eingeschnitten.

Kirchengeschichte: 

Pfarrkirche Kaprun
Pfarrkirche Kaprun

Auf dem markanten Kirchbichl steht die Pfarrkirche zur Heiligen Margaretha. Der heutige neugotische Bau wurde um 1900 errichtet und ersetzte den schadhaften Vorgängerbau. Die freundlichen Malereien im Inneren wollen eine Ahnung vom Paradies vermitteln, der Hochaltar stellt in allen Teilen Jesus dar.
Neben der Burg Kaprun befindet sich die Jakobskapelle aus dem 16. Jahrhundert.
Die Barbarakapelle im Süden des Ortes wurde von den Tauernkraftwerken errichtet und gedenkt der Toten des Kraftwerkbaus. Die Gedenkstätte bei der Gletscherbahn erinnert an die 155 Toten des Unglücks vom 11.11. 2000.

Tipp:
Der Kapruner Kirchbichl mit seinen renovierten historischen Gebäuden ist ein besonderer Kraftplatz und ein schöner Aussichtspunkt.

Von Kaprun nach Bruck (5,6 km)
Wegbeschreibung:
Von der Pfarrkirche absteigend quert man die Straße und nach ca. 200 m die Kapruner Ache. Nun geht es Richtung Osten mit herrlichem Ausblick auf die Burg Kaprun. Auf dem Wanderweg durch das Naturschutzgebiet Filzmoos kommt man zum Salzachuferweg. Einige Kilometer wandert man nun neben dem Radweg, der direkt in den Ort Bruck und zur Pfarrkirche „Maria auf dem Eis“, führt.