Leogang

Einwohner: 3.135 Hauptwohnsitze • 655 Nebenwohnsitze, Seehöhe: 786 m

Leogang erstreckt sich über eine Länge von fast 14 km. Höchste Erhebung ist mit 2.634m das Birnhorn, dessen Südwand zu den höchsten Wänden der Alpen zählt.
Das Schaubergwerk und das Bergbaumuseum dokumentieren auf eindrucksvolle Weise die über 3.500 jährige Bergbaugeschichte unseres Ortes. Zusätzlich sorgen jährlich wechselnde Sonderausstellungen im Museum für Abwechslung.
Das Schigebiet Saalbach Hinterglemm – Leogang im Winter und die Leoganger Bergbahnen mit der Sinne-Erlebniswelt und dem Bikepark im Sommer sind einen Besuch wert!

Kirchengeschichte:

Pfarrkirche Leogang
Pfarrkirche Leogang

Die gegenwärtige Pfarrkirche ist mindestens schon der vierte Sakralbau, der an dieser Stelle in Leogang steht. Man nimmt an, dass dem 1323 erstmals bezeugten Gotteshaus aus Stein ein solches aus Holz voran gegangen ist. Das stolzeste Wahrzeichen des heiligen Leonhard stellt in Leogang bis heute die mächtige Kette dar, die sich um die ganze Kirche spannt. Das seltene Motiv der Kettenumspannung findet sich nur bei Leonhardikirchen, und als einzige Leonhardikirche in der Erzdiözese Salzburg ist nur die unsere mit einer Eisenkette umschlossen.

Tipp:
Besuch der Anna-Kapelle und des Bergbaumuseums in Hütten mit einer ganz außergewöhnlichen Gotik-Sammlung und interessanten Jahres-Ausstellungen.

Von Leogang nach Hochfilzen (12 km)
Wegbeschreibung
Von der Pfarrkirche Leogang wandert man Richtung Norden auf dem Radweg bis zur Unterführung beim Sägewerk, dann auf der linken Seite entlang der Ache bis Hütten. Kurz nach Hütten wechselt man die Straßenseite und gelangt über einige km auf den Radweg, vorbei an der Schottergrube und dem Grießensee zum Magnesitwerk Hochfilzen. Durch die Bahnunterführung geht es zur Kirche.