Saalbach – Hinterglemm

Seehöhe: 1.003 m • Einwohner: 2.900

Neben KirchengeschichteSaalbach Hinterglemm und ist ein internationaler Tourismusort umgeben von den Pinzgauer Grasbergen, das Gemeindegebiet umfasst 125,46 km².
Sommer wie Winter besuchen Tausende Touristen unser weitläufiges Wandergebiet oder vergnügen sich beim Wintersport in unserem großen Skigebiet mit 200 Kilometer Pisten.
Hervorragende Freizeiteinrichtungen gibt es für Familien genauso wie für Naturliebhaber und Sportler.
In den traditionell gewachsenen Ortsteilen Saalbach und Hinterglemm gibt es ein umfassendes Angebot an Kulinarik und Unterhaltungsmöglichkeiten.

Kirchengeschichte:
Die Pfarrkirche zum hl. Nikolaus und hl. Bartholomäus wurde erstmals 1410 urkundlich erwähnt. Die Krypta stammt von ca. 1350. 1724 erfolgte die Einweihung des Neubaus der heutigen Pfarrkirche, der aufgrund der Baufälligkeit des Vorgängerbaues notwendig wurde. Die Einrichtung stammt teilweise aus der alten Kirche.
1891 erfolgte die Pfarrerhebung. Die Kreuzkapelle entstand Mitte des
18. Jahrhunderts, nachdem ein Kreuz bei einem Hochwasser an dieser Stelle angeschwemmt wurde. Viele Leute aus nah und fern haben in der Kreuzkapelle Votivtafeln angebracht, aus Dankbarkeit dafür, dass ihnen geholfen wurde.
Heute dient diese als Totenkapelle.

Von Saalbach nach Hochfilzen (ca. 13,3 km)
Wegbeschreibung:
Von der Pfarrkirche den Dorfplatz Richtung Norden queren und taleinwärts lange dem Spielbergbach auf der linken Seite folgen. Der Almschotterweg ist leicht ansteigend bis zum Spielberghaus (1019 m). Zwischen Berggasthof und Kapelle kurzer Anstieg bis zur nächsten Weggabelung, die man links zum Abstieg ins Tiroler Land nimmt. Dem Almweg folgen, unter der Materialseilbahn durch, dort dann den stark abfallenden Serpentinenweg bis zum Spielbergbach nehmen, dem flachen Almweg bis zum Gasthaus Eiserne Hand und bei der nächsten Gabelung rechts dem Wegweiser Hochfilzen folgen. Im Ortsteil Feistenau den Gehweg entlang der Bundesstraße bis zur Pfarrkirche nehmen.