Stuhlfelden

Seehöhe: 789 m • Einwohner: 1.589 • Fläche: 29,64 km²

Im Jahr 963 wird Stuhlfelden das erste Mal urkundlich erwähnt und ist somit eine der ältesten Gemeinden im Oberpinzgau.
Stuhlfelden liegt östlich von Mittersill am Schwemmkegel des Stuhlfeldner Baches.
Im Norden der Gemeinde liegt der höchste Grasberg Europas, der Gaisstein (2363 m). Bogensportler und alle, die es werden wollen, finden im Bogendorf Stuhlfelden drei ständige Parcours.
Eine kulturelle Besonderheit bilden die Tresterer die am 5. und 6. Jänner ihren mystischen Tanz aufführen und allen Besuchern an Gsund, an Fried und an Reim für das neue Jahr wünschen.

Kirchengeschichte:

Pfarrkirche Maria am Stein
Pfarrkirche Maria am Stein

Stuhlfelden hat die älteste Kirche im Oberpinzgau. Bereits um 900 stand auf einem Felsen die erste Kirche „Maria am Stein“.Im 13. Jahrhundert wurde eine Romanische Kirche gebaut.Die heutige Kirche wurde 1511 geweiht. Um 1900 wurde sie neugotisch umgestaltet.
Bemerkenswert ist das romanische Südportal aus dem 13. Jh. Angebaut sind die Antonius- und die Michaelskapelle.
Am Hochaltar, steht das gotische Gnadenbild die sog. „Stuhlfeldner Madonna“ (um 1480), und so ist die Kirche seit Jahrhunderten eine hochverehrte Wallfahrtskirche. Neben der jährlichen Dekanatswallfahrt finden am 13. jedes Monats; von Mai bis Oktober, Wallfahrten statt. Jeder ist eingeladen seine Bitten, Anliegen und seinen Dank zu „Maria am Stein“ zu bringen.

Tipp:
Ein Pilgerstab mit dem Symbol des Pinzgauer Marienweges kann in der Wallfahrtskirche erworben werden. Bogensportler finden in Stuhlfelden drei ständige Parcours.

Von Stuhlfelden nach Uttendorf (klassischer Weg): ca. 5,2 km
Wegbeschreibung:
Von der Pfarrkirche geht man vorbei am Schloss Lichtenau und entlang des Schwimmbades, immer geradeaus auf der Sonnenseite Richtung Osten.Nach 1 km durchquert man den Weiler Pirtendorf. Wieder nach 1 km, beim Weiler Litzldorf, beim alten Bauernhaus „Vorhof“ den linken Weg nehmen. Nun steigt der Weg im Wald leicht an bis zum Keltendorf am Stoanabichl. Von da 200 m auf der Asphaltstraße nach unten, beim vorletzten Haus rechts abbiegen (Achtung: die Abzweigung ist leicht zu übersehen!).Nach einem gemütlichen Abstieg durch den wunderbaren Wiesenweg gelangt man in das Zentrum von Uttendorf.

Von Stuhlfelden nach Saalbach (Über Berg und Tal): ca. 27,5 km
Wegbeschreibung:
In Stuhlfelden zweigt die Route „Über Berg und Tal“ über Saalbach, Hochfilzen und den Römersattel nach Maria Kirchental ab. Diese ist wegen der Schneelage nur von Juni bis September begehbar!
Man zweigt beim Schloss Lichtenau links ab, am alten Geiger-Holzhaus vorbei die Straße aufwärts Richtung Stuhlfeldner Graben und beachtet immer die Markierung Bürglhütte. Richtung Westen steigt der Forstweg stark an, quert den Mühlbach, vorbei geht es an der Postalm bis zur bewirtschafteten Bürglhütte, dann Richtung Norden stark ansteigend bis zur MurnauerScharte (1959 m). Der Abstieg erfolgt auf einem Wanderweg, übergehend in einen Almweg, vorbei an mehreren Almen entlang des Vogelalmgrabens bis zur Stefflalm und auf der Straße bis zum Parkplatz Lengau. Entlang dem Saalachuferweg durch Hinterglemm, am Ortsende auf die linke Uferseite wechseln. Bald quert man wieder die Hauptstraße und geht entlang des Uferpromenadenweges bis Saalbach.