Taxenbach

Seehöhe: 780 m • Einwohner: 2.800

Taxenbach ist eine Marktgemeinde im Salzachtal, im Zentrum des Unterpinzgaues. Im Jahre 963 wurde Taxenbach erstmals urkundlich erwähnt und schon im Jahre 1323 als Markt bezeichnet. Der Markt liegt am Fuße des Hundsteins in sonniger Lage. Der Ort bildet sich aus den vier ursprünglich selbstständigen Katastralgemeinden Taxenbach,
Sonnberg, Wolfbachtal und Eschenau. Die Fläche beträgt 88,42 km².

Kirchengeschichte:
Unsere Dekanatspfarrkirche ist dem Hl. Andreas geweiht, sie steht erhöht vom Markt mit einer Turmhöhe von 55m, er zeigt noch seine gotische Gestalt. Die Stirnwand im Osten schmückt ein Bild des Martyriums des Hl. Andreas, 1685. Ein gotisches Juwel ist die Gruftkapelle, ein achteckiger Raum unter der Sakristei mit ihrem kräftig gerippten Kreuzgewölbe mit Emblemen.
Zur Pfarre gehört auch die Frauenkapelle an der östl. Ortseinfahrt, sie liegt mit direktem Blick zur Hauptkirche. Sie ist von Mai bis Oktober tagsüber geöffnet.
Auf Anregung des Pflegers J. Löcker wurde sie 1710 auf Kosten von Wohltätern erbaut.

Von Taxenbach nach Embach (5,6 km:)
Achtung: Öffnungszeiten der Kitzlochklammbeachten (Mitte Mai bis September).
Wegbeschreibung:
Richtung Osten überquert man den Bach und geht auf die kleine „Frauenkirche“ mit spitzem Turm zu. Sie ist der Gnadenkapelle von Altötting nachgebaut. Der Altar enthält eine Nachbildung der Altöttinger Madonna. Rechts von der Frauenkirche führt die Asphaltstraße hinunter (1 km) zur Salzach. Nach der Überquerung der Salzach und der Rauriser Ache führt rechts der Weg zur Kitzlochklamm (nur im Sommer geöffnet!).

Im Frühjahr oder Herbst nehmen Sie aber die Straße nach links. Sie führt nach Embachrain mit einer kleinen Marienkapelle und dem sagenumwobenen Brunnen der Wildfrauen, und von dort den steilen Waldpfad hinauf zum Salaterbauern in Embach. Dort die Landesstraße überqueren und der gegenüber einmündenden Asphaltstraße ca. 300 m folgen. Bei der Viehsperre rechts auf den Wanderweg nach Maria Elend abbiegen. Nach dem Besuch der Wallfahrtskapelle Maria Elend müssen Sie wieder nach Embach zurückkehren, um weiter nach Lend zu gehen.

Im Sommer führt der Weg durch die atemberaubende Kitzlochklamm. Die Klamm Richtung Rauris durchqueren (obere Klamm), nach dem Klammende 1 km weitergehen, dann ein Wegweiser links steil ( 400 hm) durch den Wald hinauf nach Maria Elend. Man quert nach 200 m Fahrstraße und Bach und steigt weiter steil aufwärts. Nach weiteren 300 m führt oben ein Waldweg nach links und mündet schließlich in die Fahrstraße zum Wallfahrtsort Maria Elend.Direkt beim Gasthaus Maria Elend führt ein Fußweg hinunter. In 20 Minuten ist man über einen flachen Wiesenweg in Embach.