Pilgern am Goldenen Samstag von Rauris nach Embach

7:00Uhr Michaelskapelle, Pilgersegen, Morgendämmerung,…obwohl es außen kalt war, verspürten wir im Herzen viel Wärme.
Beim symbolischen Überschreiten der Gemeindegrenze beschäftigten wir uns mit eigenen Grenzerfahrungen. Zeitweise im Schweigen gehend, wurden in Gedanken besondere Fürbitten formuliert und brachten sie zur Gottesmutter nach Embach.
Den feierlichen Gottesdienst, zelebriert vom Rauriser Pfarrer Josef Hermann Fuchs und Kooperator Christian Walch, umrahmte die Rauriser Chorgemeinschaft musikalisch mit wohlklingenden Liedern.
Anschließend ging`s zum Schmerzensmann in der Kalvarienkapelle und zur Pieta in Maria Elend und wir hielten dort innere Einkehr.
Nach all der geistigen Nahrung ließen wir uns die heiße Suppe und die süßen Kreationen im Gasthaus schmecken.
Beim Rückweg wurden wir in Rauris von warmen, schneeschmelzenden, glitzernden Sonnenstrahlen empfangen.
Ich freute mich über jede/n Teilnehmer/in und besonders über die drei „Embacher Mädels“, die uns auf dem Hinweg begleiteten.
Es war wieder (wie beim Pilgern üblich) eine sehr nette Gemeinschaft.
(Claudia Huber)

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.